Kurzfassung Programm

Zur Kommunalwahl 2020 haben wir ein Programm ausgearbeitet. Es umfasst die Schwerpunkte Öffentlicher Personennahverkehr, Klimaschutz und Jugendarbeit. Hier lest ihr eine vereinfachte und übersichtlichere Fassung.

Die Langfassung des Programms findet ihr hier.

Klimaschutz

Wir möchten dass Kommunen Bürger*innen zu einem nachhaltigeren Lebensstil ermutigen. Dafür wollen wir Angebote und Anreize schaffen!

Ausbau erneuerbarer Energien

Wir machen uns stark für den Ausbau erneuerbarer Energien im Landkreis. Dadurch wollen wir bei Strom und Heizung CO2-Emissionen einsparen.

  • Wir wollen verpflichtende Solaranlagen auf Neubauten
  • Wir sind offen auch für den Neubau von Windenergieanlagen im Landkreis Forchheim
  • Wir möchten mit neuer Technologie auch kleine Wasserkraftpotenziale nutzen
  • Mit Nahwärme und Kraft-Wärme-Kopplung wollen wir Ökostrom erzeugen und Häuser klimafreundlich heizen
  • Zum Betrieb dieser Netze setzen wir auf Kleinkraftwerke – betrieben mit Hackschnitzeln aus schnellwachsenden Hölzern wie Pappeln
Erlen Kurzumtriebsplantage

Kommunen als Vorreiter beim Klimaschutz

Bottrop und Pfaffenhofen – sozialdemokratisch regiert – haben eine kommunale Klimawende vorgemacht. Wir möchten, dass alle Kommunen ihrem Beispiel folgen.

  • Ein kommunales Klimamanagement soll eingeführt werden
  • Dieses soll Bürger und Unternehmen bei der energetischen Sanierung von Immobilien beraten und unterstützen
  • Außerdem soll eine Beratung zur Energieeinsparung geschaffen werden
  • Die Kommunen selbst sollen ihre Immobilien energetisch sanieren
  • Auf alle kommunalen Gebäude gehören Photovoltaikanlagen
Hiltpoltsteiner Tor Gräfenberg

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Ein Nahverkehrsangebot wird erst dann nachgefragt wird, wenn es einen attraktiven Takt bietet. Darum wollen wir Jusos den ÖPNV im Kreis ausbauen. Wenn man Neubürger in Gräfenberg fragt, warum sie dorthin gezogen sind, dann hört man meist „wegen der Gräfenbergbahn“. Ein attraktiver ÖPNV ist ein Standortvorteil und hilft die Wohnungsnot in Städten wie Forchheim zu lindern.

Ein attraktives Liniennetz

Wir Jusos kämpfen für ein verbessertes und erweitertes Liniennetz im Landkreis Forchheim:

  • Ausweitung des Busverkehrs in die Nacht und am Wochenende
  • Eine Nacht S-Bahn von Nürnberg nach Bamberg
  • Nightliner entlang der Gräfenbergbahn von Nürnberg bis Gräfenberg und von Forchheim in die Fränkische Schweiz
  • Halbstundentakt auf den wichtigsten Verbindungen zu den Kernzeiten

Wir setzen uns ein für mehr Bahnverkehr. Seit Jahren wird die Gräfenbergbahn gut angenommen. Dennoch prägen Pannen das Bild. Wir wollen Ausweichgleise und eine neue Streckentechnik, damit ein Halbstundentakt auf der Gräfenbergbahn möglich wird. Außerdem wollen wir sie elektrifizieren, um sie schneller und energieeffizienter zu machen.

Bahnhof gräfenberg 1991

Innovative Angebote

Natürlich kann ein Bus nicht ständig in jedes kleine Dorf fahren. Zur Mittagszeit oder Nachts wird der Bus auch in größeren Ortschaften nicht gut genutzt. Trotzdem möchten wir auch zu diesen Tageszeiten öffentlichen Nahverkehr.

Dafür möchten wir ein Modell für Sammeltaxis im Landkreis ausprobieren. Es heißt EcoBus und wurde im Oberharz getestet, wie in der Fränkischen Schweiz gibt es im Oberharz viele kleine Dörfer.  Mit dem EcoBus wurden diese an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden.

Wie funktioniert das?

Ein paar Sammeltaxis fahren die ganze Zeit durch die Region. Die Nutzer rufen sie per App, gibt Abhol- und Zielort an. Eine künstliche Intelligenz optimiert permament die Fahrwege der Busse. Sie berechnet also eine Abholung und nennt dem Nutzer den Abholzeitpunkt. 

Genial oder? Das Modell ist auch im Oberharz gut angekommen. Daher würden wir es gerne im Kreis Forchheim ausprobieren, um allen in der Fränkischen Schweiz öffentlichen Nahverkehr anbieten zu können-

Bus nachts in Erlangen

Jugendarbeit

Wir wollen Jugendliche mehr gestalten lassen, dafür wollen wir ihre politische Mitbestimmung stärken. Wir wollen, dass Behörden stärker mit Jugendlichen reden und auf ihre Bedürfnisse eingehen. Außerdem brauchen junge Menschen Freiräume und die wollen wir schaffen!

Freiräume schaffen

Wir wollen das Jugendliche Freiheit haben. Die Freiheit auch mal laut zu sein, ohne das Anwohner einschreiten. Die Freiheit ihren Lieblingssport auszüben. Die Freiheit ihre Freizeit an einem geschützten Ort verbringen zu können. Darum wollen wir:

  • Jugendzentren / Jugendräume in allen Gemeinden im Landkreis
  • Kreative Freiräume wie z.B. Bandproberäume und Graffitiwände
  • Sportmöglichkeiten wie ein Basketballfeld, Tischtennisplatten und ähnliches im öffentlichen Raum
Skatepark

Mitbestimmung für Jugendliche

Jugendliche sollen mitreden dürfen und ihre Stimme muss gehört werden. Darum fordern wir eine starke Jugendvertretung im Landkreis Forchheim:

  • Wir wollen ein starkes Jugendgremium mit eigenem Budget und Rederecht im Stadtrat in der Stadt Forchheim
  • Perspektivisch wollen wir in allen Gemeinden Jugendgremien schaffen
  • Wir stellen uns darunter ein direkt gewähltes Jugendparlament vor
Jugendparlament Berlin Charlottenburg

Wohnungsbau

Wir wollen überall im Landkreisein Angebot an günstigen Wohnungen für junge Leute. Egal ob Singles, Päärchen oder Familie. Darum unterstützten wir die Forderung der Landkreis-SPD nach einer Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Forchheim.

Eine solche Wohnungsbaugesellschaft kann nicht nur Geschosswohnungen bauen, sie auch Altbauten sanieren und in günstigen Wohnraum umwandeln. Mit diesem Instrument wollen wir Ortskerne beleben und Leerstand zu beseitigen.

Auch Azubis brauchen Wohnraum, daher setzen wir uns für Wohnheime ein, ganz ähnlich wie für Studenten. Wer eine gering vergütete Ausbildung bei durchläuft und nicht bei seinen Eltern wohnt, braucht preisgünstigen Wohnraum.

Arbeit

Wir treten ein für faire Arbeitsbedingungen im Landkreis.

  • Wir setzten uns dafür ein, dass Einrichtungen von Stadt- und Landkreis keine Lohnstandards untergraben. Leider ist das (siehe Transfergesellschaft bei der Klinikfusion) nämlich immer noch nicht selbstverständlich.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass bei öffentlichen Ausschreibungen die Bezahlung von Beschäftigten nach Tariflohn berücksichtigt wird.
  • Wir setzen uns ein, dass das Recht auf Betriebsratsgründungen auch in der Privatwirtschaft gewahrt ist. Wir wollen nicht, dass Betriebräte bei der Arbeit gehindert werden.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass in allen Betrieben im Kreis anständig mit Beschäftigten umgegangen wird. Wenn LKW-Fahrer ihr Geschäft in den Büschen verrichten müssen, wollen wir das beauftragende Unternehmen in die Pflicht nehmen.

Tourismus

Der Tourismus ist ein entscheidender Wirtschaftsfaktor der Fränkischen Schweiz. Wir möchten ihn weiter ausbauen und beleben. Konkret wollen wir:

  • Den Fahrradtourismus ausbauen. Besonders für sportliche Radfahrer (Rennradler und Mountainbiker) wollen wir weitere Touren in der Fränkischen Schweiz schaffen.
  • Das Angebot an Themenwanderwegen ausbauen. Wir wollen uns dabei an Erfolgen wie dem Wanderweg Sagenhaftes Gräfenberg, dem Alpinsteig Pottenstein und dem Fünf-Seidla-Steig orientieren.

Öffentliche Infrastruktur

Wir setzen uns ein für eine gute öffentliche Infrastruktur:

  • Den Erhalt kommunaler Schwimmbäder und anderer Freizeiteinrichtungen.
  • Wir wollen die Privatisierung von Infrastruktur Rückgängig machen. Daher wollen wir Stromnetze wieder durch die Gemeinden ankaufen.
  • Wir wollen mehr öffentliche Flächen um Sport zu treiben, z.B. Bolzplätze und Beachvolleyballfelder.
  • Wir wollen den Ausbau des Radwegenetzes voran treiben.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Wir machen uns dafür stark die Schönheit der Fränkischen Schweiz für die Nachwelt zu erhalten. Außerdem wollen wir dem grassierenden Müllproblem in Forchheim entgegen treten:

  • Wir wollen ein Pfandbechersystem für Coffee-To-Go Becher einführen.
  • Mülltrennung an kommunalen Mülleimern.
  • Wir wollen einen Ankauf schützenswerter Weiher und Streuobstwiesen durch die Kommunen, sofern sich günstige Gelegenheiten ergeben.
  • Wir wollen weitere Gebiete erhaltenswerter Natur unter Schutz stellen.

Kultur und Freizeit

Wir finden dass Kulturangebote für alle da sein müssen. Egal wo du wohnst, egal wie viel du dir leisten kannst. Wir treten ein für:

  • Stärkung ehrenamtlicher Kulturarbeit und von Hobbykünstlern
  • Einer Ausweitung des Kulturangebots hinaus in den Landkreis

 

Credits

„Erlen-Kurzumtriebsplantage“ von Paul Schulze, Humboldt-Universität zu Berlin, Lizenziert unter Creative-Commons (CC-BY 4.0), Link zur Lizenz: creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de"

„Jugendparlament Berlin-Charlottenburg“ von Ralf Roletschek, Wikipedia Commons, Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/39/2011-06-08-kjp-charlottenburg-wilmersdorf-berlin-08.jpg

„Gräfenberg Bahnhof 1991“ von Phil Richards [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

„Skatepark“ Urheber: Wil540 (Wikimedia Commons) Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

„IG Metall Streik“ Urheber: Frank Vincentz (Wikimedia Commons) Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Witten_-_IG_Metall_Warnstreik_2012_12_ies.JPG